Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Mittwoch, 31. März 2010

Was man so braucht, als Hasilein...


Taschenphase?

Picture of The Month - March


One More Shirt

Nachdem mir das Nicki-Shirt dann doch zu niedlich wurde, gab's gleich noch einen Nachschlag mit der Gitarre. Es sieht riesig aus, passt aber tatsächlich. Die wachsen halt wie Unkraut.
The last shirt became a touch too cute. And to be honest, I'm not the biggest fan of that velvety knitted fabric (nicki). So now our little eggy got a jersey shirt with a guitar. First I thought it could be too big but surprisingly it's not. You can watch them grow.

Montag, 29. März 2010

Ahoy there, me hearties!

Das Eichen wächst aus den Winterklamotten raus und der milde Frühling läßt sich bitten. Noch mal kurz im nächsten Hafen angelegt und ein wärmendes Shirt genäht. Auf diese Weise werde ich auch meine Winterreste los. Dunkelblauer Nickistoff mit graumeliertem T-Shirtopfer aus meinem Schrank. Der Kragen rollt sich ungesäumterweise locker um den Hals. This is some kind of voodoo. I am sewing a shirt for colder days and the weather is getting warm and springlike. Lots of things are based on this principle.

Eine Tasche - passend zum Wetter

Außen Wachstuch - innen Baumwollvichy. Diese Tasche trotzt dem vorzeitigen Aprilwetter, egal aus welcher Richtung der Regen kommt.

Sonntag, 28. März 2010

Experiments

Wir haben Eier gefärbt. Mit Stoffresten. Na klar.  Some eggs broke while blowing them. But we found a way of decoration to hide the damage. It's only good to keep the smallest fabric remnant as you never know what it is good for.

Und ich habe mich an ein Experiment gewagt. Eines meiner alten LieblingsT-Shirts sollte eine Reinkarnation erfahren. Jetzt ist es ein Kleidchen. Nur schade, dass es mir nun schon 3mal nicht mehr passt. My favourite T-shirt became a little dress. And I do believe in reincarnation. Hopefully it brings luck to a little girl soon.

Freitag, 26. März 2010

Kolumne im März

Single - Urban - No kids

Kürzlich traf ich einen alten Bekannten. Wir arbeiteten den obligatorischen Statusabgleich "Ehestand-Nachwuchs-Grund-und-Boden" systematisch ab. Ehe? Nein, das sei nichts für ihn. Dafür sei er nicht gemacht. Kinder? (Was gleich zwei???) Uhhh, nein danke, aber Windelwechseln, schlaflose Nächte und überhaupt, die wollen doch immer was von einem. Nervt das denn nicht manchmal auch total? Wieso wohnt Ihr denn eigentlich noch in der Stadt? So mit Kindern, da würde sich doch ein Häuschen mit Garten außerhalb anbieten? Naja, jetzt erhole er sich erstmal von seiner letzten Beziehung. Die fing ja gleich nach 2 Monaten schon an, über Kinder zu verhandeln. Nee echt, sowas könne er nicht gebrauchen. Und der Hammer sei die vorletzte Frau gewesen. Ein wirklicher Feger und flippig und ergeizig und selbstbewußt. Aber sie habe ihm erst nach dem 2. Date eröffnet, dass sie alleinerziehende Mutter eines 3-jährigen Sohnes sei. Das ginge ja schon gar nicht. Ein Kuckuckei. Nicht mal von ihm. Und er solle dann den Ersatzpapa machen? Nein danke. Er wolle keine Kinder, gar keine.

Dieses zufällige Zusammentreffen hat mir zu denken gegeben. Erstens fragte ich mich, wie ich diesen Kerl mal sympathisch finden konnte. Zweitens bin ich wieder mal überrascht, über die Sichtweisen von manchen Männern. Es gibt sicher unterschiedliche Sorten von Männer in Sachen: Kinder. Ein Phänomen: s.o. Er will keine Kinder! Er will keine eigenen, die man erstmal aus den Windeln stemmen muss, aber auch keine angenommenen, die stören auch nur. Die Hinter- und Beweggründe sind undifferenziert und die eigentlichen Gründe die ich erkannte, waren Egoismus und Egozentrik. Ich halte seine Entscheidung für außerordentlich verantwortungsbewußt gegenüber seinen nicht-gezeugten Kindern.
Mehrfach habe ich nun auch schon Männer getroffen, die sagten, dass sie zwar keine eigenen Kinder haben wollen, weil ihnen die ersten Jahre viel zu aufwendig und stressig seien. Nicht jeder Mann sei dem gewachsen. So viele Familien und somit Beziehungen sind daran zerbrochen, dass man die ersten harten Jahre nicht geschafft hat. Aber wenn jetzt eine Frau auftauchte, die schon ein Kind hat (am liebsten windelfrei), warum nicht?! Ja! Man muss das mal so sehen: Das Kind ist stubenrein, schläft durch und kann sprechen. Mann hat keine Verpflichtungen. Mann hat Rückgabemöglichkeit (sogar inkl. der Mutter). Mann kann ein nach Bedarf Mutter-Vater-Kind spielen. Mann muss das mal von der praktischen Seite betrachten.

Donnerstag, 25. März 2010

Less Pink

 I took some time off the pink mode. Some more Oona:
The Outback and The Caribbean.
Fröhlich bunt und gar nicht Pink.
Outback und Karibik.

Dienstag, 23. März 2010

Happy Weekend - Happy Children
















Ein Wochenende muss besonders sein. Das kann man von unserem letzten Wochenende wohl behaupten. Das Spaceshuttle bekam eine Farbbehandlung. Unser Eichen bekam ein neues Pimp-Shirt. Das Spaceshuttle bekam eine Textilbehandlung. PirateCloud bekam ein Katzenfaible. Das Eichen wurde zum Fußballfan. Der Navigator bekam ein freies Wochenende und ich bekam den Kopf gerade geschnitten. Vielen Dank an das Hotel Reni&Co. Wir werden sehr bald mit einem vollen Fanbus wieder kommen.


For kids you always have to turn weekends into unforgettable adventures. And so was our last weekend. The spaceshuttle got a multi-layer coat by finger paint. Our eggy got a new pimped shirt, then the spaceshuttle got some more fine tuning by fabric remnant. PirateCloud got a weakness for cats and our eggy became a football fan, plus the navigator got 2 days off and I got a new haircut. Thank you so much to Hotel Reni&Co. We'll be back soon to support Paul the goal keeper.


Freitag, 19. März 2010

We want more!

More spring please!
Here it comes!

Kann man sich vorstellen, dass dieses Kleidchen in der lauen Frühlingssonne an einer ca. 98 cm großen Prinzessin ein wahrer Traum ist? Schwer, schwer! Vor allem wenn das Licht selbst zum knipsen zu keller ist. Ich bau auf die optimistische Phantasie des Betrachters. Soviel sei gesagt: Dieses Kleid ist nicht süß! Dafür hat es zuviel Charakter.

Donnerstag, 18. März 2010

Spring - Spring - Spring

Ich habe wahrlich noch viel zu viele ach-so-hübsche Stoffe. Die kommen jetzt alle unter die Nadel. Platz für Neues. Hier entstand ein fast one size OonaTunikakleid. Außen Frottee, innen kuschelig fleecig. Es ist ein berühmter Stoff von Oi-wie-schöön-lily. Ich hab's nach Größe 98 genäht, allerdings passt man schon viel früher rein und wächst noch lang nicht raus. Klassischerweise habe ich viel zu lange nach Knöpfen gesucht und perfekte gefunden. Sie sind besonders schön aber nehmen dem Kleid nix von seiner Exzentrik. Wie aus Honig gegossen. Halbtransparent. Dezent. Nein, nicht langweilig.

Dienstag, 16. März 2010

Bester Wochenstarter ever!

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Und vermutlich nicht die Woche vor dem Wochenende. Ich möchte trotzdem und gerade weil montags immer alle so viel mosern den Tag loben. Er war schön! Unverhofft und spontan durfte ich heute Abend Ian Rankin kennen lernen. Wir machten eine romantische Böötchenfahrt. Ich vertrat eine fiebrige Erkältung und fühlte mich dabei sehr gesund. Vielen lieben Dank, Birgit. Und die besten Genesungswünsche nach Hause! Außerdem bin ich jetzt Krimifan, geworden, glaube ich, vielleicht. Immerhin, ich werde "The Complaints" sicher lesen und, klar, im Original.

Montag, 15. März 2010

Ein rundes Wochenende

Ich hatte ein rundes Wochenende. Eine runde Tasche ist entstanden. Ein riesiges Schnitzel und die Wildebeests haben meinen Bauch und meine Ohren rund gemacht. (SUPER Stevie! Ein klasse Abend!) Meine Kinder haben mich rund gemacht und allmählich schleifen wir die letzten Ecken ausm Winter. Die runde Tasche entstand aus der Idee "Hutschachtel". Sie besteht aus 2 Stücken, die durch einen einzigen Reißverschluß zusammengehalten werden. Man kann sie an jeder beliebigen Stelle öffnen. Und zum Reißverschlußeinnähenüben habe ich noch 2 Etuis genäht.


Freitag, 12. März 2010

Leichte Kost gegen schwere Kost

Gestern sind 2 Kleinigkeiten entstanden. Der Vollständigkeit halber erwähne ich sie. Ich brauchte was Einfaches unter der Nadel für Raum zum Grübeln. Ich war in Gedanken bei PirateCloud und seinen aktuellen SorgenUndNöten. Mit bald5 tut sich für ihn grad das Universum in allen Dimensionen auf und beim Versuch es zu umarmen entflutscht's ihm. Gleichzeitig beschäftigt er sich mit dem Gerdanken "Welche Menschen sind mir nah und welche fern und beruht das auf Gegenseitigkeit?" Wir arbeiten dran.

Ich habe tatsächlich den Schal noch mal mit Querstreifen genäht und er sieht auch gleich besser aus. Allerdings ermüden meine Augen allmählich bei dieser Stoffkonstellation. Zum Glück ist der Raum7-Check auch jetzt bis auf einen Fetzen wech. Im übrigen ist mir dieses kleine Polkadot-Täschchen passiert. Das ist so eine richtig harmlose Kurzweilniedlichkeit. Ich hab's PirateCloud geschenkt, mit ein paar Gummibärchen und Taschentüchern drin. Er hat es bis zum Schlafengehen mit sich rumgeschleppt und heute morgen musste es auch mit in den Kindergarten. Naja.

Mittwoch, 10. März 2010

Sahnetortenschlacht ohne Torte - - - - - - - - - - - Cream Gateau Fight Without Gateau

Ja, soviel zum Thema "Tortenschlacht". Wir haben das Spektakel also heute in der Badewanne mit Sprühsahne probiert. Fazit: 1000 Bonuspunkte für Mama, zarteste Kinderhaut, saubere, glückliche und schnelleinschlafende Kinder. Besser geht's nicht. Und endlich ein Zeug, bei dem kind das Badewasser ruhig mal trinken kann. Ich sag jetzt nicht, wer ins Becken gepinkelt hat.

You need: No Gateau but 2 aerosol cans of Skooshy cream, a bath tub, two kids and a camera. Hilarious! And just in case they want to drink the water it's nontoxic. A secret wee - I won't tell anybody!

Der Frühlingsschal



Letzte Woche habe ich beim Stöbern durch's Viertel einen wundervollen Schal gesehen. Soll ich, soll ich nicht? Normalerweise denke ich dann schnell "Ach neeee, sowas kann ich mir doch in 0,nix selber machen." Jaajaa, kennt Ihr schon, oder? Nixkommanull macht man! Und deshalb habe ich ihn mir gegönnt. Aber glaubste?! Gestern abend habe ich mit ein paar Stoffresten rumgespielt und plötzlich schlängelt sich doch so ein weiches Ding um meinen Hals. Na, dann hab ich jetzt eben einen Schal zum Herleihen, wenn ein Sohn mal wieder fragt "Mamaaaaa, darf ich Deinen Schal ausleihen? und Deine Mütze, ich kann meine nicht finden!". Ich glaube, ich muss da noch mal ran und quer streifen. Da kommt doch mehr Dynamik rein...

Dienstag, 9. März 2010

Nähfrei On Monday

Montags, wenn alle Jungs in ihren jeweiligen Verwahrungen sind, blicke ich regelmäßig auf das gehabte Wochenende zurück. Fazit: Heute wird nicht genäht! Dafür habe ich allerdings ein feines neues Feature entdeckt, mit dem ich eine alte Liebe wiederentdeckte. Wer kennt es noch, das gute alte Mixtape? Manchmal lag es mysteriös betitelt im Briefkasten oder man bekam es verlegenengesichts zum Geburtstag. Man nahm es für Klassenfahrten auf und für geschichteschreibende Feten. Es war Liebesbrief, Trophäe, Souvenir oder Zeitzeichen und wurde gehütet wie ein Schatz. Ich wünschte, ich würd mal wieder eins bekommen.

Montag, 8. März 2010

This Is PirateCloud

Es ist magisch und macht mich glücklich, wenn ich etwas nähe, das durch und durch die Persönlichkeit und das volle Ganze des künftigen Trägers ausstrahlt. Dieses Hemd ist PirateCloud. Erstmal zurückhaltend, liegt der Teufel im Detail. Saumschlitze, Manschetten und Kragen waren die reinste Geduldprobe, da bei allen Stoffresten grundsätzlich und immer irgendwo ein Stückchen fehlte. Wenn ich mich davon erholt habe, werde ich den Prototypen noch ein wenig tunen. Sorry Andreas, die Bildqualität ist unter aller Würde. Wir werden das demnäxt ändern.

Whenever I am sewing something special for a certain person I try to suit his or her personality. It's magic and I feel really happy because today I finished a shirt for PirateCloud. This shirt IS PirateCloud. A bit slow in coming together in the beginning but the devil's in the details. I almost went crazy while sewing seams, the collar and the cuffs. Whenever I found a nice waste fabric in my storage with nice colours it was too small but just a little bit too small and so it went. If PirateCloud likes it as much I do I will go on improving the original idea until it’s honed to perfection.

Sonntag, 7. März 2010

Never Mind The Temperatures - It's Spring


Meteorologisch betrachtet haben wir seit einer Woche Frühling! Und alles andere wird gnadenlos ignoriert. Die Sonne scheint uns aus dem knallblauen Himmel ins Wohnzimmer und man neigt dazu, schnell mal ein luftiges Blüschen anzuziehen. Dann aber gehe man besser nicht nach draußen, denn die Temperaturen sind wahrlich noch ziemlich schattig. 3 von 4 genießen die Sonnenstrahlen von drinnen, bis unser Eichen aus dem Mittagsschlaf aufwacht. Jeder geht seiner ganz persönlichen Bastelneigung nach. Vom wackeligen Dickpolizeifahrzeug über eine kleine Näharbeit bis zum komplexen mehrmotorigen Abschleppkranwagen. Harmonie in Sonntagsonne.

Mit diesem Kleidchen wird Lisa den Sommer um den Finger wickeln.

Unter dieser Mütze steckt PirateCloud und wünscht Opa Peti alles alles Liebe zum Geburtstag.

Freitag, 5. März 2010

WE ARE BUNNY


Liebe Frau Pilli, Du hast mich sooo inspiriert. Mein großer Hase sollte unbedingt so ein Ostershirt bekommen. Und dann fand ich sogar noch ein weißes T-Shirt für unser Eichen. Ich glaube ich möchte auch so eins haben.Was stempelepele ich mir denn dann drauf? Hardboiled? Oder soll ich das lieber für den Navigator aufbewahren?


Dear Frau Pilli, you inspired me in fact so I couldn't help, I had to copy your eggs for my bunny pirate. I'm so happy that I found another T-Shirt for our little eggy. And I think I would like to have one as well.  But what could I stamp on my front side? Hardboiled? - I'd rather keep it for the Navigator.
Happy weekend!










Donnerstag, 4. März 2010

Small & Sweet

PirateCloud blieb mal wieder für einen Tag zuhause. Ohrenschmerzen. Jedenfalls in der Nacht. Am Tag ging es ihm so sehr gut, dass er sich herrlich langweilte und mich schickte.
PirateCloud: Mama, könnte ich bitte noch ein Marmeladenbrot haben? Mama, ich möchte bitte noch einen Tee. Mama, kann ich fernsehen? Mama, kann ich Süßigkeiten?????
RAAATSCH! Da schrappt mir doch echt glatt die Nadel quer über die Platte.
PirateCloud: Mama, darf ich auch was nähen?
Ich: okeeeeeeee! Lass mal sehen. Was denn?
PirateCloud: "Äääähm, 'n Elefant!"
Ich: (denkend: oh klar, 'n Elefant. Wie groß denn, lebensgroß?) Also gut. Dann musst Du zuerst einen Elefanten malen, damit wir ein Schnittmuster haben....
Und so ging das dann fast eine Stunde lang weiter. Wir fanden den perfekten Stoff. Am End war PirateCloud stolzer fast-alleine-Näher und Besitzer eines eigenen Elefanten mit Knisterohren.

Ja und dann hat die Mama noch schnell ein Beutelchen genäht. Testweise. Weil Alex 'ne Einkaufstasche in schön haben wollte. Aus Wachstuch. Mal gucken was da reinpasst.

PirateCloud had to stay at home. Last night he had some earache. By day he felt much better so he got bored and started up..!  
PirateCloud: Mama, could I please have another slice of bread with jam? Mama, I would like to have another cup of tea. Mama, can I watch TV? Mama, I want sweets!  
Me: Harrrumph!  
PirateCloud: Mama, can I please sew something?  
Me: Well, okay. Any idea?  
PirateCloud: Eh…!! an elephant!  
Me: (thinking: yes sure, an elephant. life-size?) Well ok. Then you should start drawing an elephant as a pattern...  
And on and on it goes. After an hour PirateCloud was a proud owner of his almost-sewed-by-himself elephant.

And last but not least I quickly sewed a little bag. Because Alex wanted a nice shopping bag. Because I wanted to try out sewing waxed cloth.


Pretty In Pink



Pink, rosa, rosè, rosig, altrosa, mauve, hellrot nennt es wie Ihr wollt. Ich entlüfte meinen Stoffschrank und trenne mich von einigen Prinzessinnengeweben. Denn, 2 Schuß, 2 Treffer - kein Mädchen. Also wech, mit den gehüteten Lieblingsstoffen. Hier die ersten drei Tunikas. Sommerliche Kleidchen zum Mitwachsen, an den Schultern geknotet. Man kann es über einer Hose tragen oder ein T-Shirt drunter ziehen. Mit Lackschuhen zum Muttertag oder Chucks an allen Tagen. Mitwachsend, multikombinierbar und bequem.

Die Kleidchen (Gr. ca. 128, flexibel änderbar)
heißen Mariella, Lily (verkauft) und Anouk.

    
                                               

Montag, 1. März 2010

FEBRUARY 2010


(übernommen von Frau Hoppenstedt)
und umgebaut für AnnaCloud

GELESEN/read: "Der Vorleser" von Bernhard Schlink  
"The Reader"
GESUNGEN/performed: Karnevalslieder rauf und runter  
Karnivalssongs only
GEHÖRT/listened to: non-Karneval-music
GESEHEN/seen: Das Sandmännchen  
Kids Lullaby TV Programm
GETRUNKEN/any drinks?: a lot
GEGESSEN/meals: I forgot
GEKOCH/cooked: zu gut offensichtlich (jetzt muss der Navigator in die Muckibude)  
pretty well I bet as the Navigator has to go to the gym now
GEFREUT/happy about: Ja, man kann den Frühling tatsächlich schon riechen!
smell of spring
GEKNIPST/pictured: Kinder Karneval Klamotten
Kids Karnival Clothes
GELACHT/laughed: über fassungslosen Sohn der die Dorade doch glatt umtauschen wollte, weil sie in der Küche angeblich vergessen hatten die Zähne und die Augen zu entfernen
about son who wanted to give back his uncles meal (a whole seabream fish) because there were still teeth and eyes (they must have fogotten to take them out)
GEÄRGERT/bothered: dass man immer wieder über's (kalte) Wetter sprechen muss
talking about the (cold) weather
GENÄHT/sewed: Karnevalskostüme, Geburtstagstischdecken, Gesundwerdkuscheltier
Kostumes, Tablecloth for my mum and granny, get-well-toy for son
GEKAUFT/bought: doch schon Tulpen
tulips already
GESPIELT/played: Piraten, Höhlenbauen, Playmobil, Holzeisenbahn noch Fragen?
pirates, building caves, playmobile, wooden train, any further questions?
GEFEIERT/party:  Kölle Alaaf!
Mardi Gras!

Und wie war Euer Februar? How was your february?