Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Montag, 12. April 2010

Holländischer Stoffmarkt


Beim letzten Mal strahlten meine Augen beim Betreten des Marktes noch. Diesmal wäre ich beim Anblick am liebsten umgedreht. Diese Masse! Das war der Overkill. Nach 3 Ständen hatte ich bereits genug von Buntenblümchenmitvielpinkrotundrosa, so dass ich hauptsächlich neutrale Stoffe kaufte. Es war unglaublich voll. Ich fühlte mich wie in einem Rausch. Schnell, schnell, viel, viel, billig, billig. Es wurde gedrängelt. Frauen verteidigten Stoffballen verkrampft und schmalllipprig gegen andere Interessentinnen. Verkäufer drängten. Je günstiger der Stoff, desto achtloser bekam man ihn nach dem Bezahlen rübergeworfen. Je teurer der Stoff, desto knappkantiger wurde er geschnitten. Ich hatte die Camera dabei. Mir war nicht nach Fotografie. Ich fand's auch sehr kalt und windig. Trotzdem saßen vor dem Eiscafe nebenan die wartenden Männer draußen. Entweder mit Kaffee auf dem Tisch und Zeitung in der Hand, oder mit den Kindern, die sich trotz frischer Temperatur ein Eis erbettelt hatten um danach knatschig zu werden, weil sie frieren. Dann werden die Väter ungeduldig und blicken suchend zu den Stoffständen. "Ja, die Mami wird ja, hoffentlich!, gleich kommen, die ist ja schon ne ganze Stunde wech!" Ich war nur froh, dass der Navigator mit den Piraten zuhause geblieben ist. Sie haben sich auf einen FrauMutter-freien Tag eingerichtet. Als ich nach Hause kam, waren die Jungs noch unterwegs. Ich brauchte sowieso erstmal kurz Ruhe. Der Markt war tatsächlich anstrengend! Meine Ausbeute: teurer als beim letzten Besuch. Ich: glücklich und zufrieden mit meiner Auswahl. Fazit: Die schönsten Stoffe hätte ich auch im Internet bestellen können. In Ruhe. Gemütlich. Warm. Nur Probestreicheln geht da natürlich nicht. Eindrücke sind auch tagesformabhängig.Ich freue mich außerordentlich auf den Augenblick, den ersten dieser neuen Stoffe unter der Nadel her gleiten zu lassen.

Kommentare:

  1. Tach Madame, na? So- oder so ähnlich hatte ich das ja schon in div.blogs gelesen,nur mit etwas mehr Gewaltbereitschaft,weshalb ich lieber meine Stoffe im www besorge und im kuscheligen zuhause bleibe.
    Wenn´s auch dann mit dem Probestreicheln nicht geht.....aber bislang hatte ich immer Glück bezüglich der Qualitäten.Und wenn´s jetzt weiter so eisig bleibt,kann ich ja ewig auf Mücken warten:-)) Liebste Grüße Christel

    AntwortenLöschen
  2. ACH du meine güte....also allein nur von lesen
    bin ich schon total gestresst*kicher*

    ich war ja noch nie auf einem stoffmarkt und
    will umbedingt mal hin...
    ich habe bis jetzt immer gemütlich mit meiner
    tasse cafe hinterm laptop gesessen ( und gegessen) *ggg*

    da bin ich aber mal von meinem ersten eindruck gespannt....aber ich danke dir schonmal
    für die vorwarnung.... :-)

    lg
    claudi

    AntwortenLöschen
  3. ja, ich finde solche sachen auch immer sehr stressig. ich war zwar noch nicht auf einem stoffmarkt, aber mir reicht es schon normal shoppen zu gehen. da schwirrt mir der kopf.
    aber die stoffauswahl ist ja wirklich toll. bin sehr gespannt, was du daraus alles zaubern wirst
    lieben gruss

    AntwortenLöschen